Das Jahr 2005 ist der Anfang einer rosigen Entwicklungsgeschichte der Klinikclowns in Greifswald. Zu dieser Zeit trafen sich einige MedizinstudentInnen mit der Idee, als Clowns die Kinderstationen des Greifswalder Universitätsklinikums zu besuchen. Sie begannen sich über die Philosophie von Krankenhausclowns zu informieren, nahmen Kontakt zu aktiven, professionellen Rotnasen auf, erledigten Formalitäten und luden eine erfahrene Clownin ein, um von ihr eine erste Clownsausbildung zu bekommen. Schließlich gründeten diese neuen Clowns einen ehrenamtlichen, gemeinnützigen Verein und trafen sich einmal in der Woche zu einem gemeinsamen Training. Einige der damaligen Mitglieder waren im Studenten Theater Greifswald tätig. So kam es insbesondere im Bereich des Improtheaters zu einem starken Austausch. Mit der Zeit traten dem Verein Menschen aus verschiedensten Bereichen und unterschiedlichen Alters bei. Schließlich waren sie bereit für die erste Clownsvisite...

 

…die so erfolgreich war, dass seitdem immer wieder bunte Auftritte folgen. Im Universitätsklinikum sind wir willkommene Bekannte. Doch die Clowns sind nicht ausschließlich im Krankenhaus anzutreffen, sondern machen an verschiedensten Orten der Stadt auf sich aufmerksam.